ComBinder Logo

ComBinder Produktverwaltung und Katalogmanagement

ComBinder Overview

Grundfunktionen

ComBinder Overview

PIM — Produkte verwalten und pflegen

Mit dem ComBinder erhalten Sie ein PIM (Product Information Management) Werkzeug mit dem Sie auf einfache Weise eine zentrale Datenpflege realisieren können. Dabei ist es nicht relevant, ob sie sich für eine vertikale oder horizontale Mehrlieferantenkatalogstrategie entschieden haben. Der Combinder stellt für beide Konzepte eine Lösung bereit. Die übersichtliche Darstellung der Produktdaten (Bild, Text, Preis), sowie deren Bearbeitung zeichnet den ComBinder aus. Teamwork steht dabei im Vordergrund und wird durch transaktionssichere Abläufe sichergestellt.

Ihre Produktdaten können aus diversen Systemen/Datenquellen übernommen oder auch synchronisiert werden. Wir stützen uns dabei auf das Datenmodell BMEcat Katalog, welches in puncto Flexibilität keine Wünsche offen lässt. Der große Umfang der Datentypen sowie das Klassifizieren und Strukturieren mittels z.B. ETIM oder eCl@ss steht Ihnen damit zur Verfügung.

ComBinder Overview

DAM — Bilder verwalten und pflegen

Mit dem im ComBinder eingebauten DAM (Digital Asset Management) können vorhandene Mediendaten in einfacher Weise in den Workflow eingebunden werden. Des Weiteren lassen sich mit dem DAM Modul die Mediendaten strukturieren (Attribute, Bewertungen) und eine Suche nach gewünschten Eigenschaften realisieren.

ComBinder Overview

Kataloge erstellen

Die im ComBinder verwalteten Produkte können über eine Reihe von Ausgabekanälen veröffentlicht werden. Das System unterscheidet hierbei zwei Anwendungsbereiche. Zum einen der Weg zum Printobjekt, also klassisch ein Katalog oder Prospekt und zum anderen der Versand in elektronischer Form.

Den Katalogerstellungsprozessen steht ein flexibles Workflowsystem (Jira, Redmine) für Korrekturen und Freigaben zur Seite, welches an vorhandene Unternehmensprozesse leicht angepasst werden kann.

Kataloge oder allgemein Printobjekte sind mit einem CMS zu vergleichen. Es werden die Produktdaten mit Seitenvorlagen verknüpft. In einem weiteren Schritt erfolgt dann eine grafische Anpassung, je nach Anwendungsfall. Ein Vorteil an diesem Prozess ist die Trennung der Kompetenzen. Zum Beispiel pflegt der Einkauf die Produktdaten, das Marketing legt fest WAS im Katalog erscheint und die Grafik (intern/extern) kümmert sich um das WIE — die Gestaltung. Jeder ist Experte in seinem Bereich und kann darin selbst Entscheidungen treffen. Ein großer Gewinn für Qualität und Effizienz. Der ComBinder ist exakt für dieses Modell konzipiert und unterstützt diesen Prozess in allen Schritten.

ComBinder Overview

Zur Katalogproduktion erzeugt der ComBinder, aus den Produktdaten und den Seitenvorlagen, IDML Dateien, welche für die Weiterverarbeitung, in z.B. Adobe InDesign, genutzt werden. Weitere Ausleitungen sind Inhalts- oder Stichwortverzeichnisse sowie Preislisten.

Einmal fertig layoutete Dokumente können wieder in den ComBinder geladen werden und mittels Update mit neuen Produktdaten aktualisiert werden. Desweitern können über diesen Weg Sprachvarianten des Katalogs erstellt werden oder neu kalkulierte Preise in Angebotsprospekte einfließen.

ComBinder Overview

Shops managen

Neben elektronischen Katalogen und Printobjekten ist es nicht ungewöhnlich, dass aus der gleichen Datenbasis auch Webshops mit Produktinformationen bespielt werden. Der große Vorteil hierbei ist die synchrone Darstellung der Produkte über alle Medien.

Der ComBinder bietet Lösungen für die gängigen Webshops (Shopware, Magento, Oxid) an, die entweder per API-Zugriff oder als Datensatz erfolgen.

 

Am liebsten spielen wir mit Shopware!

Branchen — Für wen ist der ComBinder gemacht

ComBinder Overview

Hersteller und Produzenten

Der ComBinder ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) konzipiert. Als Richtgröße kann gut die Anzahl der Produkte genommen werden. Unternehmen die mehr als 100-200 Produkte verwalten müssen kommen mit Excel und Co. schnell an die Grenze der Wartbarkeit. Ab diesem Zeitpunkt gilt zu überlegen, was für den Vertrieb das passende Werkzeug ist.

Weitere Parameter sind die Anforderungen an die Vertriebswege. Wird von den Kunden ein normierter Austausch der Produktdaten (z.B. BMEcat) verlangt, ist der Umstieg auf ein professionelles Werkzeug ohnehin vorgegeben. Werden Märkte im Ausland bedient, ist die Verwaltung der Sprachvarianten ein entscheidender Faktor.

ComBinder Overview

Händler und Wiederverkäufer

Für Händler und Wiederverkäufer ist der Austausch der Produktdaten in normierten Form der Königsweg. Dazu haben wir das BMEcat Datenmodell in den ComBinder integriert und sind mit der kompletten Flexibilität sowie dem Umfang gut gerüstet, um in diversen Wirtschaftszweigen (z.B. Werkzeuge, Bau, …) Lösungen anzubieten.

Neben dem Austausch der Produktdaten per elektronischem Katalog ist der Weg der Produktdaten in einen Webshop ein „must have“. Der ComBinder beliefert hierfür alle gängigen Webshops (Shopware, Magento, Oxid).

Reiseveranstalter bewegen sich in unserer Einordnung der Branchen zwischen Hersteller und Händler. Die Themen: zentrale Datenpflege, übersichtliche Darstellung, Teamwork, Sprachvarianten sowie Inhalts- oder Stichwort-Verzeichnisse sind Kriterien für den Einsatz eines integrierten Systems wie dem ComBinder.

ComBinder Overview

Agenturen

Agenturen oder grafischen Büros fallen in der Auflistung etwas aus dem Rahmen, da keine Produkte im klassischen Sinn vertrieben, sondern Dienstleistungen für die ersten beiden Branchenkategorien erbracht werden.

Für kleinere Unternehmen, der ersten beiden Branchenkategorien, ist die eigene Werbeabteilung aus Kostengründen keine Alternative. Hier muss auf externe Dienstleister/Agenturen zurückgegriffen werden.

Der ComBinder unterstützt diese Beauftragungssituation mit seinem Konzept der Trennung von Kompetenzbereichen. Hauptaufgabe des ComBinder ist dabei die exakte Verknüpfung der Produktdaten mit den Seitenvorlagen. Das Layouten findet immer in den Händen und der Kompetenz eines Gestalters statt.

Für Agenturen öffnen sich hierdurch zwei Dienstleistungswege. Zum einen müssen Vorlagen für entsprechende Printobjekte gestaltet und zum anderen kann die Produktion der Printobjekte, z.B. Katalog, angeboten werden.

Anwendungsfälle

WAWI-System

Der ComBinder kann in Kombination zu einem bereits existierenden Shop und Warenwirtschaftssystem (WAWI) genutzt und entsprechende Werbemittel mit ihm erstellt werden. Bewegungsdaten tauschen die Systeme direkt aus. Updates der Produkte können aus ComBinder oder WAWI heraus erfolgen. Die Ausleitung von Werbemitteln erfolgt über den ComBinder.

Die initiale Befüllung des Shopsystems mit Produktdaten kann in diesem Anwendungsfall auf zwei Wegen erfolgen.

  • Option A: Das WAWI System befüllt den Shop mit allen Mediendaten
  • Option B: Die Produktdaten werden durch den ComBinder bereitgestellt
ComBinder Overview

Mehrlieferanten-System

Mit dem ComBinder können Kataloge mehrer Lieferanten konsolidiert werden. Dazu werden die elektronischen Kataloge der Lieferanten eingelesen und im ComBinder zusammengeführt. Zwei Arten der Zusammenführung können dabei realisiert werden:

  1. Horizontaler Mehrlieferantenkatalog
  2. Vertikaler Mehrlieferantenkatalog

Die Konsolidierung der Daten hat folgende Eigenschaften:

  • Klassifizierung der Produkte
  • Rationalisierung
  • Normalisierung

Das Shopsystem arbeitet hierbei autark.

ComBinder Overview

PIM-System

Dieser Anwendungsfall betrifft primär Hersteller diverser Produkte, wobei die Erfassung der Produktdaten (Bild, Text, Preis, ...) Schritt für Schritt oder per Transfer aus einem anderen System erfolgt. Der Import von zusätzlichen Lieferantenkataloge, zur Ergänzung des Sortiments, ist ohne weiteres möglich.

ComBinder Overview

Referenzen

ComBinder Overview
ComBinder Overview
ComBinder Overview
ComBinder Overview
ComBinder Overview
ComBinder Overview